Jugendporträt – Fräulein Zucker

Transcript
Mein Name ist Fräulein Zucker und ich backe gern. Mein Ziel ist es, den besten veganen Kuchen der Stadt zu backen. Neben meinem Studium arbeite ich für den Berliner Blog "Mit Vergnügen". Dort habe ich meine eigene Rubrik - das Backvergnügen. Alle zwei Wochen backe ich etwas und stelle meine Rezepte dafür ins Internet. Seit mehr als einem Jahr bin ich Veganerin. Das bedeutet, dass ich keinerlei tierische Produkte zu mir nehme und mich rein pflanzlich ernähre. Warum? Es ist eigentlich ganz einfach. Ich möchte nicht, dass es einem Tier oder einem Menschen wegen mir schlecht geht. Es fühlt sich einfach nicht mehr richtig an, Tiere zu essen. Anfangs habe ich auch oft nicht vegan gebacken, weil ich wollte dass auch Menschen die Eier und Sahne mögen, etwas zum Lesen haben. Inzwischen mache ich das kaum noch. Es fällt mir sehr schwer, drei Stunden einen Kuchen zu backen und ihn später nicht probieren zu können. Meine Familie respektiert diese Entscheidung, auch wenn sie sich wünschen würden, dass ich hin und wieder mal Fleisch esse. Wenigstens zu Weinachten. Auch im Alltag komme ich gut zurecht. Im Restaurant benötige ich nicht mehr als ein paar Beilagen. Und in den meisten Cafés gibt es auch Sojamilch. Viele Ersatzprodukte sind teurer als die tierischen Varianten. Das bedeutet aber nicht, dass es mit nur wenig Geld im Monat nicht möglich ist. Ich bin glücklich, dass ich auswählen kann, was ich meinem Körper geben möchte und was nicht. Für mich ist das ein grosser Luxus. Damit möchte ich niemanden belehren oder jemandem meine Meinung aufzwingen. Jeder sollte sein Leben so gestallten, wie er es für richtig hält, und selber entscheiden, was er essen möchte und was nicht. Ich glaube, dass eine tolerante und aufgeschlossene Einstellung bei einem Veganer viel wichtiger ist als eine makelose und perfekte Ernährung. Ich lerne immer wieder dazu und probiere andauernd neue Rezepte und Dinge aus. Eine vegane Ernährung ist ein Prozess und beinhaltet keinerlei feste Regeln oder Gesetze. Ich habe im letzten Jahr mein Essen viel mehr schätzen gelernt und bin sehr froh darüber. Und vielleicht kann ich die Welt so mit ein bißchen besser machen. Mein Name ist Isabelle. Ich bin 19 Jahre alt und wohne in Berlin.

Isabelle ist 19 Jahre alt und kommt aus Berlin. Nach dem Abitur zog sie in eine Wohngemeinschaft (WG) nach Prenzlauer Berg. Seit einem Jahr ist sie überzeugte Veganerin. Sie isst keine tierischen Produkte. Kein Fleisch, keine Milch, keine Eier. Der Grund: Sie möchte nichts tun, wodurch es jemand anderem schlecht geht.

Isabelle studiert in Potsdam Europäische Medienwissenschaften. Sie arbeitet aber auch schon für das digitale Stadtmagazin Mit Vergnügen. Sie ist das jüngste Redaktionsmitglied und schreibt regelmäßig über die Stadt, ihre Attraktionen und vor allem über das vegane Backen. Ihr Chef nennt sie Fräulein Zucker, weil ihr alles Süße schmeckt.

Zum Weiterlesen:

Fräulein Zuckers Blog